0

Treuer Freund, lästiger Begleiter – Was tun gegen Sommersprossen?

Und jeden Sommer wieder… Die Sommersprossen.  Ein leidiges Thema für viele Frauen. Den ganzen Winter freuen wir uns auf die ersten warmen Sonnenstrahlen im Frühling. Mit ihnen kommen sie, die Sommerspossen.  Auf diese würden wir doch häufig gerne Verzichten.

Warum bilden sich eigentlich Sommersprossen?

Es gibt keinen Grund dafür. Einen Zweck erfüllen diese kleinen Pünktchen nämlich nicht. Sie sind allerdings auch nicht gefährlich. Wie sie entstehen ist jedoch einfach erklärt. Kommt die Haut in Kontakt mit der Sonne, bilden sich bei manchen Menschen in der obersten Hautschicht zu schnell Pigmente. Grundsätzlich sind Sommersprossen somit nichts anderes als Pigmentflecken.

Wer bekommt Sommersprossen?

Klassischerweise verbinden wir sie mit dem nordischen Hauttyp. Verantwortlich für Sommersprossen ist allerdings ist unser Erbgut. Wir verbinden sie meist mit Adjektiven wie niedlich oder hübsch. Was aber kann man tun, wenn man sich von ihnen gestört fühlt?

Wie kann man Sommersprossen vorbeugen?

Das Meiden der direkten Sonne ist der effektivste Weg. Wer möchte allerdings ganz auf das Sonnenbad verzichten?

Direkte Sonneneinstrahlung führt jedoch häufig zur schnellen Bildung von Pigmenten. Deswegen erscheinen diese auch pünktlich zum Frühlingsbeginn, obwohl die Sonne noch nicht viel Kraft hat. Wie also können wir Sommersprossen verhindern?

Sonnencreme oder Milch können sie nicht komplett unterbinden. Die Bildung wird durch die Nutzung eines Produktes mit UV- Filter aber tatsächlich gebremst. Eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor kann beispielsweise schon schnell einen großen Unterschied machen.

Was aber kann man machen, wenn man bereits Sommersprossen hat?

  1. Hausmittel

Es gibt diverse Hausmittel, um bereits entstandene Sommersprossen aufzuhellen oder die Neubildung zu vermeiden.

Beispielsweise soll Zitronensaft nach einem Sonnenbad helfen, sie zu vermeiden. Eine Knoblauchzehe kann zum aufhellen der Haut genutzt werden.  Diese Methoden sind ungefährlich und günstig. Wer mutig ist und sie anwendet riskiert jedoch Konflikte mit seinen Mitmenschen.

  1. Bleichcreme
Bleichcreme

Skinlight Bleichcreme

Bleichcremes stellen dagegen eine professionelle Methode ohne großen Aufwand dar.

Beachtet werden sollte, dass es die unterschiedlichsten Produkte gibt. Ihre Inhaltsstoffe variieren stark. Es ist ratsam ist, sich vor der Nutzung einer solchen Creme gut zu informieren. Kaufen Sie Produkte nur bei vertrauenswürdigen Händlern. Empfehlenswert sind Produkte, die auf natürlicher Basis hergestellt werden, wie beispielsweise die Skinlight-Bleachingcreme. Sanfte und sichere Kosmetikcremes ermöglichen die Aufhellung der Pigmente und pflegen dabei die Haut. Sie sind ohne Gesundheitsrisiken anwendbar. Eine Wirkung ist schon nach kürzester Zeit wahrnehmbar. Dabei sind sie auch noch geruchsneutral!

  1. Fruchtsäure/chemische Peelings

Weitere mögliche Wege, um Sommersprossen loswerden, können ein Fruchtsäurepeeling oder ein chemisches Peeling sein. Diese Peelings sollten durch ausgebildetes Personal durchgeführt werden. Sie kosten zwischen 150 und 400 Euro. Hierbei wird in der Regel die oberste Hautschicht, in welcher sich die Sommersprossen ansiedeln, entfernt (chemisches Peeling) oder die Pigmente aufgehellt (Fruchtsäurepeeling).

  1. Lasermethode

Letztendlich gibt es auch eine Lasermethode. Diese verspricht die dauerhafte Entfernung von Sommersprossen. Bei dieser Methode werden die sich einlagernden Pigmente zerstört und somit die Sommersprossen entfernt. Der Kostenaufwand ist allerdings recht hoch und wird nicht von der Krankenkasse übernommen.

Jetzt ist es Zeit, die nötigen Schritte zu ergreifen! Niemand muss sich den Sommersprossen kampflos ergeben. Welche Methode halten Sie für die geeignetste?

Berichten Sie uns von ihren Erfahrungen.

Allgemein

Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *