0

Dermatologie – Leberflecken, Schönheitsflecken, Sommersprossen

Schneewittchens weiße ebenmäßige Haut entspricht auch heute noch unserem Schönheitsideal. Kein Makel, keine Falte, keine Leberflecken und keine Muttermale. Leider sieht die Realität meist anders aus. Einerseits sind wir Umwelteinflüssen ausgesetzt, die der Haut zusetzten. Andererseits spielt natürlich auch die Genetik eine Rolle.

Leberflecken oder Muttermale

Leberfleck und Muttermal ist grundsätzlich das Gleiche. Diese Male entstehen durch die Wucherung von pigmentbildenden Zellen. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Muttermalen. Diese werden in der Fachterminologie auch Nävi genannt. Bestimmte Arten von Leberflecken können jedoch gefährlich werden. Es wichtig sie zu beobachten. Lassen Sie sie regelmäßig durch einen Hautarzt kontrollieren. Die Farben von Muttermalen können sehr variieren. Die Farbe  sagt nichts über die Art des Males aus.

Schönheitsflecken

Überraschenderweise sind auch Schönheitsflecken im Grundsatz Muttermale. Ein Muttermal wird in der Regel dann als Schönheitsfleck bezeichnet, wenn es an einer besonders auffälligen, spannenden Stelle im Gesicht ist. Dies basiert auf unserem Kulturellen empfinden. Schauspielerinnen und Models mit Schönheitsflecken sind besonders populär. Beispielsweise Marilyn Monroe, Cindy Crawford und Madonna. Die meisten Menschen sind stolz auf ihre Schönheitsmale.

Sommersprossen

Sommersprossen entstehen durch das Sonnenlicht. Deshalb treten sie hauptsächlich im Sommer auf. Sie sind ungefährlich. Melanin wird in der obersten Hautschicht temporär gespeichert. Sommersprossen verschwinden in der Regel im Winter wieder.

Generell gilt: Gutartige Veränderungen sind nicht gefährlich

Der regelmäßige Besuch beim Hautarzt ist trotzdem empfehlenswert. Wer zur Empfindlichkeit in der Sonne neigt, ist gefährdet. Sommersprossen oder andere Pigmentflecken können Anzeichen sein. Ein Hautarzt kann klären, worum es sich handelt.

Handelt es sich nur um eine optische Beeinträchtigung ist diese leicht zu behandeln. Die entsprechenden Stellen können ohne Nebenwirkungen aufgehellt werden. Besonders die zu Hause nutzbaren Möglichkeiten, wie Hausmittel oder Bleichcremes sind kostengünstige und sichere Wege. Beispielsweise könnten sie Skinlight nutzen. Dieses basiert allein auf natürlichen Inhaltsstoffen und zeigt trotzdem professionelle Ergebnisse.

Auch die Professionelle Entfernung ist eine weitere Möglichkeit. Oftmals ist dies jedoch kostspielig. Besprechen sie Möglichkeiten immer mit dem entsprechenden Fachpersonal.

Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und wählen Sie die für Sie geeignetste Alternative. Die Skinlight-Bleachingcreme ist meine Empfehlung. Vielleicht haben Sie ja auch schon Erfahrung mit anderen Produkten oder Methoden gemacht? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit!

Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *